Kindertagesstätte am Campus


Leiterin: Christina Schuller
Stellv. Leiterin: Brigitte Kuhn

Landrat-Neff-Straße 2
64720 Michelstadt

Telefon: 06061-925417
E-Mail: kitaamcampus@michelstadt.de

Öffnungszeiten: 
7.30 Uhr bis 13.30 Uhr (Halbtagsbetreuung)
7.00 Uhr bis 15.00 Uhr (reduziert Ganztagsangebot) „mit Mittagessen“
7.00 Uhr bis 17.00 Uhr (durchgehende Betreuung) „mit Mittagessen“

Platzkapazität:
50 Kinder von 3 bis 6 Jahre
                          24 Kinder von 1 bis 3 Jahre
Mindest-/Höchstalter: 1 bis 6 Jahre

 „Erzähle mir und ich vergesse.

 Zeige mir und ich erinnere mich.
 LASS ES MICH TUN UND ICH VERSTEHE.“
 (Konfuzius)


Ganz nach dem Motto des letzten Zitatsatzes leben die Kinder und das Team der Kita am Campus.
In unserem Haus stehen die Kinder mit ihrer Individualität und ihren Interessen im Mittepunkt. Jedes einzelne Kind ist für uns besonders, einzigartig und wertvoll. Das äußert sich unter anderem darin, indem ihnen die Möglichkeit gegeben wird selbst Gestalter und Akteur beim Erfahren ihrer Umwelt sein zu dürfen. Hierbei sind die Kinder keineswegs auf sich alleine gestellt, denn sie werden mit einer liebevollen, positiven und offenen Haltung durch die pädagogischen Fachkräfte in all ihren Prozessen begleitet. Ein großer Hauptbestandteil unseres Kita- Alltages stellt das Spiel in seinen verschiedenen Formen dar. Es bietet den Kindern Erfahrungen und Lernprozesse in allen Bereichen. Vor allem dient es ihnen zur Auseinandersetzung und Verarbeitung mit ihrer erlebten Umwelt.

Um diese Prozesse bewältigen zu können, ist es wichtig, dass die Kinder eine positive Beziehung zu den Fachkräften aufbauen können und ihnen somit eine sichere Umgebung geboten wird. Aus diesem Grund startet für jedes Kind mit seinen Eltern die Kita-Zeit mit dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“. Bei dieser Methode steht der Beziehungsaufbau und somit eine gute Gestaltung und Bewältigung des Übergangs von Zuhause in die Kita im Vordergrund.

Damit die natürliche Neugierde der Kinder immer wieder befriedigt werden kann, ist es uns wichtig in unseren verschiedenen Lern- und Erfahrungsräumen Impulse zu setzen, die vom Kind ausgehen. Das heißt, Beobachtung und Dokumentation spielt eine sehr große Rolle in unserem Alltag. Auch zur Befriedigung kindlicher Bedürfnisse ist dies die Voraussetzung, denn nur so können sie erkannt und darauf eingegangen werden.


Nur so können Kinder durch ihr Tun auch verstehen!