Kulturgut in Rehbach: die Johanniterkirche

Weitere Informationen:
Dorferneuerung Rehbach
Kindergarten Rehbach

Rehbach hat seine Einwohnerzahl in den letzten Jahren auf mehr als 600 Personen verdoppelt. Günstige Bauplätze und die Nähe zur Kernstadt machen Rehbach als Wohnstandort attraktiv.

Infrastruktur
Neben einem Dorfgemeinschaftshaus mit integriertem Feuerwehrhaus verfügt Rehbach über einen Bolzplatz, einen Kindergarten, eine Schäferei und mehrere Gewerbebetriebe. Vor kurzem wurde im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms die Kreisstraße grundhaft erneuert, was zu einer weiteren Aufwertung des Ortsbildes beigetragen hat. Der See, die Alte Schule und das Kinderparadies Hohenloher Hof, welches ein Einzel-Kulturdenkmal des Odenwaldkreises ist, bilden den Dorfmittelpunkt, der auch als Treffpunkt innerhalb des Ortes dient.

Verkehrsanbindung
Rehbach liegt sehr verkehrsgünstig an der Bundesstraße 47. Mit dem Auto gelangt man in gut 5 Minuten nach Michelstadt. Aber auch ohne ein eigenes Fahrzeug besteht mit dem ÖPNV eine schnelle Verbindung in die Kernstadt. An Werktagen stehen täglich mehr als 30 Busverbindungen im ÖPNV-Verkehr nach Michelstadt zur Verfügung.

Besonderheiten
Rehbach feiert im Jahr 2013 das 900-jährige Jubiläum der Dorfkirchen. Das Dorfleben steht im Mittelpunkt, den eigenen Charakter des Orts spürt man deutlich in den ortseigenen Vereinen. Die stetige Verbindung zur Natur bietet ein breites Freizeitangebot für Jedermann.

Geschichtliche Entwicklung
Bereits im Jahre 1095 wurde in einer von Kaiser Heinrich IV. (1050–1106) ausgestellten Urkunde Rehbach erwähnt, welche im Lorscher Codex überliefert ist. 1113 wurde erstmals die Rehbacher Johanniter Kirche erwähnt, die jetzt noch als Friedhofskapelle genutzt wird.