Müllgebühren sinken

5. Januar 2018

Müllgebühren sinken

Die Verbandsversammlung des Müllabfuhr-Zweckverbands (MZVO) hat auf die Nachricht der Verbandsleitung mit einer einstimmigen Verabschiedung der neuen Gebührensatzung reagiert. Von Januar an werden für die Entleerung der 60 Liter-Restmülltonne 14,95 statt bisher 16,30 Euro im Monat berechnet. Das Entgelt für das 120-Liter-Gefäß fällt von 32,60 auf 29,90 und der 240-Liter-Behälter wird für 59,80 statt 65,20 Euro entleert. Das 1,1 Kubikmeter fassende Gefäß schlägt mit 274,10 Euro zu Buche, bisher waren es 298,85. Unverändert kosten ein schwarzer Müllsack 3,50 Euro und die Entleerung der 60 Liter-Biotonne 4,30 Euro. Die Ausgaben für die Entleerung der Papiertonne, die Abholung von Sperrmüll sowie die Einsammlung von Sondermüll und Elektroschrott werden weiterhin nicht separat in Rechnung gestellt, sondern kalkulatorisch über die Restmüllbeseitigung mitfinanziert.