Online-Reportage Odenwälder Köpfe auf HR 2

14. März 2019

Die Online-Reportage "Odenwälder Köpfe" bringt den Odenwald jetzt auf jedes Handy oder Tablet und jeden Computer: in Bild und Ton unter https://www.hr2.de

Unter den Erzählenden sind Prominente wie der Ex-Eintracht-Torwart Oka Nikolov oder die Michelstädter Künstlerin Gabriele von Lutzau, aber auch viele Menschen von nebenan mit einer besonderen Geschichte, die im Odenwald etwas bewegt haben und bewegen.

Die Berufs-, Haupt- und Realschüler haben Politiker getroffen, Unternehmer und Lehrerinnen, eine Au-pair-Oma und eine Hebamme. Die Befragten erzählen von Kindheit und Jugend und von ihren oft verschlungenen Lebenswegen, sie berichten, wie der Odenwald zu ihrer Heimat wurde und warum die weite Welt hier so nahe liegt.

Dafür stellten die Jugendlichen den Menschen ihrer Region viele Fragen und führten lange Gespräche. Auf beiden Seiten war dafür aufmerksames Zuhören gefragt, und auf beiden Seiten hat sich durch die Begegnungen der Blick geweitet. "Oral History" nennt man diese Form: mündlich erzählte Geschichte. Denn in den Aufnahmen sind die Jugendlichen selbst am Ende nicht mehr zu hören, sondern nur die Originalton-Erzählungen, die sie ihren Interviewpartnern entlockt haben. Journalistisch beraten, geschult und begleitet wurden die Jugendlichen dabei von der Hörspielautorin Ina Werse-Wiskott und zwei Radiojournalisten des Hessischen Rundfunks, Matthias Decher und Rolf Müller.

Die Frankfurter Künstlerin und Fotografin Anja Jahn hat die 22 "Odenwälder Köpfe" zuhause besucht und in ihrer persönlichen Umgebung porträtiert. Hinter den 22 „Odenwälder Köpfen“ stecken also noch viele andere Köpfe. Angestoßen wurde das Mehrgenerationenprojekt von hr2-kultur im Rahmen des vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Projekts „Literaturland Hessen: Raus aufs Land“. Partner vor Ort waren die Mitarbeiterinnen der Jugendwerkstätten Odenwald e.V., die den Schülern auch dabei halfen, Interviewpartner zu finden.

Die Interviews führten Schülerinnen und Schüler der Sozialassistentenklasse des Beruflichen Schulzentrums Odenwaldkreis in Michelstadt, eine 8. Hauptschulklasse der Ernst-Göbel-Schule in Höchst i.Odw. und die Klasse 8 MB der Theodor-Litt-Schule in Michelstadt.