Michelstadt saniert 800 Meter laufende Bordsteine mit neuem patentiertem Verfahren

8. August 2019

„Würden wir die defekten Bordsteine wie früher auskoffern, Folgeschäden beseitigen und dann wieder Bordsteine neu einsetzen und Rinnenplatten installieren, kommen wir bei einem Bordstein auf Kosten von teilweise über 1.000 Euro“ stellt der städtische Tiefbauspezialist Valean Serban fest. Wie bei Handwerksarbeiten üblich, gelten fünf Jahre als Gewährleistungsgarantie.

Durch die Besonderheit der patentierten Bordsteinsanierung kommt es zu einer sehr hohen Beständigkeit und geringen Kosten gegenüber einem Neueinbau. „Rund 28 Euro pro Meter fallen an“ so der Michelstädter Ingenieur des Stadtbauamtes. Mit den eingesetzten 25.000 Euro wäre die Stadt im üblichen Verfahren zu max. 25 laufenden Metern Bordstein gekommen. Der Gesamtetat bei der Straßenunterhaltung von Fremdfirmen liegt bei etwa 200.000 Euro ergänzt Thomas Scholz, vom Bürgerservice der Stadt.

Der tatsächliche Mehrwert der Unterhaltungsmaßnahme besteht allerdings darin, dass keine Folgeschäden in der Gesamtstruktur auftreten und eine schnelle Beseitigung von Unfallquellen erfolgen kann.Die Bordstein-Ries GmbH arbeitet bei der Bordsteinsanierung mit einem exklusiv lizenzierten patentierten Verfahren sowohl national- als auch auf europäischer Ebene.

Durch die Besonderheit der patentierten Bordsteinsanierung, ist der Bordstein nach der Sanierung dampfdiffusionsdurchlässig bzw. atmungsaktiv. Die sanierten Bordsteine sind insbesondere gegenüber Nässe und Frost unempfindlicher als herkömmliche Bordsteine. Die längere Lebensdauer spart wiederum Kosten und macht Störungen der Infrastruktur durch Baumaßnahmen seltener.

„Durch Mischen der standardisierten Grundfarbtöne unserer Sanierungsmörtel, erreichen wir eine Farbgebung, die sich weitestgehend an die Optik der ursprünglichen Strukturen annähert“ erläutert Tobias Herz von dem Fachunternehmen Ries.

Am Tag schafft der Trupp mit drei Mitarbeitern bei guter Witterung 150 Meter Bordsteine. Das Material lässt sich sogar bei Regen verarbeiten ergänzt Herz weiter.

Nach 24 Stunden ist das Material ausgehärtet. Die insgesamt 9 Mitarbeiter sind deutschlandweit auch mit Treppen- und Brückensanierungen unterwegs und in dieser und in der nächsten Woche erstmals im Odenwaldkreis unterwegs.