Michelstädter Schulen legen 26.972 km mit dem Fahrrad zurück

6. November 2019

Die Beteiligung an der Kampagne Stadtradeln wertet Bürgermeister Stephan Kelbert vor rund 100 Fahrradfahrern auf dem Michelstädter Marktplatz als vollen Erfolg. Drei Wochen lang waren die Michelstädterinnen und Michelstädter aufgerufen, wann immer möglich aufs Fahrrad zu steigen, um so ganz bewusst ihren Teil zur Verbesserung des Klimas beizutragen.

Das Ziel der Aktion, die Aktivierung insbesondere von jungen Menschen für die Belange des Radverkehrs zu gewinnen ist gelungen: 148 Schüler der Einhardschule Steinbach, der Theodor-Litt-Schule, des Gymnasiums und der Beruflichen Schulen in Michelstadt hatten sich drei Wochen in den Sattel geschwungen und auf die Mitnahme durch die Eltern im Auto verzichtet. „3.769,6 kg CO2 konnten eingespart werden“ stellte Kelbert bei der Auszeichnung und Übergabe der Urkunden beeindruckt fest.

Letztendlich gab es vier Siegermannschaften: Während das Gymnasium die meisten Kilometer strampelte, stellte das Berufliche Schulzentrum mit 93 Teilnehmern die größte Gruppe. Die Einhardschule Steinbach hatte den besten Durchschnitt aller Teilnehmer erreicht und die Theodor-Litt-Schule erzielte mit 269 km pro Person den höchsten Wert in der Fahrdistanz. Von den 1.127 teilnehmenden Kommunen erreichte Michelstadt, die als einzige Stadt im Odenwaldkreis an dieser Kampagne teilgenommen hat, einen Platz im oberen Mittelfeld.

Das Stadtoberhaupt bedankte sich für das Engagement aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die beim Stadtradeln mitgemacht haben und damit aktiv Werbung für den Klimaschutz aber auch für Gesundheit und Bewegung betrieben haben. In seiner Laudatio stellte Kelbert jedoch fest, dass es neben dem Wettbewerb viel wichtiger ist, einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzen.

Er sieht daher seine Aufgabe darin, die Kommunalpolitik für die Belange des Radverkehrs zu gewinnen, um die Weichen für die Radverkehrsförderung und -planung in Michelstadt zu fördern. Insgesamt sieht Stephan Kelbert, der selbst mit gutem Beispiel mit dem Fahrrad unterwegs ist und regelmäßig in die Pedale tritt, Michelstadt auf einem guten Weg zur klimafreundlichen Stadt.

In Michelstadt ist man sehr zuversichtlich, dass auch im Jahr 2020 wieder viele Schüler aber auch Bürgerinnen und Bürger beim "Stadtradeln" mitmachen, um dadurch erneut aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen. Die vier ortsansässigen Schulen haben jeden Fall schon grünes Licht für eine Wiederholung gegeben.