Waldschwimmbad Michelstadt geht weiteren Schritt in Richtung Barrierefreiheit

5. März 2020

Das Michelstädter Freibad wird in die neue Saison mit einer behindertengerechten Sanitärraumzelle mit barrierefreier Dusche und WC in den Badesommer starten.

Am Freitag, 6. März 2020 wurde der Container in seine Position in der Nähe des Kioskes nahe des Sprungturmbereiches platziert. „Den Container mit Außenfassade hat der Eigenbetrieb Schwimmbad für insgesamt 30.000 Euro angeschafft um gerade für ältere Badegäste, Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer ein Angebot zu schaffen, dass seither nur über steile Treppen gegeben war“ erläutert Annette Löb, Betriebsleiterin des Bades zu den Hintergründen des Projekts.

Die Sanitäranlagen sind mit einer Notruftaste ausgestattet, der Innenraum ist gefliest und mit einer Elektroheizung ausgestattet. Im Container befinden sich eine behindertengerechte Dusche und ein WC mit Klappbügeln. Die Holzverkleidung der 3 x 3 Meter großen Anlage ist aus witterungsbeständiger Lärche, die Unterkonstruktion mit Aluminium hergestellt.

Förderung durch Swim-Programm des Landes Hessen

Neben dem Container bietet das Waldschwimmbad seit der letzten Badesaison auch eine behindertengerechte Einstiegstreppe, die jetzt bis zum Boden des Schwimmbeckens reicht. „Somit ist nunmehr auch ein müheloser Ausstieg aus dem Schwimmbecken möglich. Betriebsleiterin Löb erläutert, dass diese Investition weitere 10.000 Euro in Anspruch genommen hat, sodass die Stadt Michelstadt Gesamtkosten von rund 40.000 Euro aufgewendet hat. Hiervon fördert das Land Hessen 24.000 Euro.

Mit dem 50 Millionen Euro schweren Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM) fördert die Landesregierung den Erhalt und die Modernisierung der hessischen Hallen- und Freibäder. Die Hessische Landesregierung unterstreicht mit diesem Programm, dass sie die Bedeutung der Bäder sowohl für den ländlichen Raum, als auch für den Schwimmsport würdigt und deren Erhalt und Modernisierung gezielt fördert.