Zum Hauptinhalt springen

Ehrenring von Georg Heinrich Bogen kehrt nach über 200 Jahren nach Michelstadt zurück

Eine Schenkung von besonderem historischen Wert für Stadt und Bürgerschaft erhielt Bürgermeister Dr. Tobias Robischon am 20. September aus den Händen von Steven und Michael Baun. Das Brüderpaar aus den USA war in den Odenwald gekommen, um den Bürgern der Stadt Michelstadt denjenigen Ehrenring zu übergeben, den Vorfahre Georg Heinrich Bogen auf den Tag genau vor 202 Jahren aus der Hand der dankbaren Michelstädter Einwohner erhalten hatte, nachdem er sich als höchster städtischer Beamter unter Einsatz seiner Freiheit für deren Sorgen und Nöte beim Darmstädter Großherzog eingesetzt hatte.
Es hätte so trefflich gepasst – exakt 200 Jahre nach der Verleihung an den Volkstribun und Frühdemokraten Georg Heinrich Bogen, dem Vater der historisch präsenteren Figur Ludwig Bogen, sollte der Ehrenring an seinen Ursprungsort zurückkehren. Doch Corona durchkreuzte die Pläne der Baun-Brüder, erklärte Susan Breitenbach, die als Stadtarchivarin den historischen Hintergrund recherchierte und bis zum Eintreffen der US-Amerikaner den Kontakt zu den Stiftern hielt. Mit 2jähriger Verzögerung holten diese nun zusammen mit Steven Bauns Frau Keummi Park den lange geplanten Besuch in Deutschland und der Stadt ihrer Vorfahren nach. Mit im Gepäck der Ehrenring mit der vielsagenden Inschrift „Ihrem Freunde Bogen die Bürger Michelstadt - 20. September 1820“.
Anlässlich der historischen Schenkung, die durch weitere historische Stücke wie einen Pfeifenkopf aus Porzellan noch ergänzt wurde, hatte der Bürgermeister am Dienstag ins Alte Rathaus eingeladen, wo er Familie Baun willkommen hieß: „Ein herzliches Willkommen und vielen Dank, dass Sie den weiten Weg über den Atlantik auf sich genommen haben, um die Bürger von Michelstadt mit diesem wundervollen Ring und weiteren historisch bedeutsamen Gaben zu beschenken“. Er werde dafür Sorge tragen, dass der Ehrenring im neuen Stadtmuseum einen gebührenden Platz erhalten, so der Bürgermeister, sei er doch eindrucksvoller Beleg für die Courage von Georg Heinrich Bogen in seinem frühen Kampf um Bürger- und Verfassungsrechte, und dies viele Jahre vor der Deutschen Revolution 1848/49.
Der erste Kontakt zu Steven Baun entstand im Jahr 2019 über eine Anfrage des New Yorkers an die Gästeinformation Michelstadt. Nachdem erste Fragen nach seinen berühmten Vorfahren aus Michelstadt geklärt waren, machte Baun den Vorschlag, der Stadt den kulturhistorisch wertvollen Ring zu schenken, der sich seit 1820 ununterbrochen im Bogenschen Familienbesitz befand.
Nach der Überreichung des Rings an die Stadt und einem Eintrag ins Stadtbuch, folgten die Stifter Erich Becker bei einer ausgedehnten Stadtführung auf den Spuren ihrer Vorfahren und erhielten interessante Einblicke in die Geschichte, Werte und Bauten Michelstadts. Nach seinen ersten Eindrücken spontan gefragt, sagte Michael Baun, dass es vor allem die Atmosphäre, das viele Grün und die überall sichtbare wie spürbare Geschichte Michelstadts seien, die ihm so gefallen.
Der offizielle Besuch, der nicht ihr letzter sein wird, so Steven und Michael Baun unisono, endete mit einem Mittagessen, zu dem der Bürgermeister die Ehrengäste in der historischen Altstadt eingeladen hatte.

Zurück
Kontakt
Magistrat der Stadt Michelstadt

Stadthaus,
Frankfurter Straße 3
64720 Michelstadt
Telefon: 06061 - 74-0
Telefax: 06061 - 74-174

Zum Kontaktformular


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 - 12:00 Uhr

Montag und Donnerstag
13:30 - 15:30 Uhr

Mittwoch
13:30 - 17:30 Uhr