Die „Forty-Eighters“

Vortrag über die Emigranten der 1848er Revolution von Frau Prof. Dr. Barbara Dölemeyer

Nach dem Scheitern der Revolution 1848/49 wurden die Revolutionäre, vor allem Liberale und Demokraten, von den Behörden der Restaurationszeit politisch verfolgt. Viele von ihnen sahen sich gezwungen, die Staaten des Deutschen Bundes zu verlassen und über die Schweiz nach Übersee zu emigrieren. Unter diesen sogenannten „Forty-Eighters“ fanden sich zahlreiche Männer und Frauen, die im Ausland neue Karrieren als Journalisten, Politiker, Militärs oder Unternehmer machten.
Der Vortrag beleuchtet die Rolle dieser Emigranten in ihrer neuen Heimat und ihren Einfluss auf verschiedene gesellschaftliche Bereiche. Zudem wird untersucht, welche Impulse diese Gruppe auf die politische und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland zurückstrahlten. Besonders hervorgehoben wird der Michelstädter Ludwig Bogen, ein Abgeordneter der zweiten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen, der den Wahlbezirk Starkenburg 9/Michelstadt vertrat. Am 28. Juli 1853 wanderte er in die Vereinigten Staaten aus und wurde dort Herausgeber der „New Ulm Post“.

Die Referentin Prof. Dr. Barbara Dölemeyer ist Mitglied der Frankfurter Historischen Kommission. Sie hält den Vortrag am Freitag, den 27.09.2024 um 19:30 Uhr im historischen Rathaus.
Anmeldung erbeten unter: anmeldung@michelstadt.de, Eintritt 3 €

In Kooperation mit der KulturregionFrankfurtRheinMain.

Details

Datum Uhrzeit Ort Preis
27. September 19:30 - 21:00 Uhr Historisches Rathaus, Michelstadt 3 Euro
Historisches Rathaus, MichelstadtHistorisches Rathaus, Michelstadt

Die „Forty-Eighters“

27.September.2024

Vortrag über die Emigranten der 1848er Revolution von Frau Prof. Dr. Barbara Dölemeyer

Nach dem Scheitern der Revolution 1848/49 wurden die Revolutionäre, vor allem Liberale und Demokraten, von den Behörden der Restaurationszeit politisch verfolgt. Viele von ihnen sahen sich gezwungen, die Staaten des Deutschen Bundes zu verlassen und über die Schweiz nach Übersee zu emigrieren. Unter diesen sogenannten „Forty-Eighters“ fanden sich zahlreiche Männer und Frauen, die im Ausland neue Karrieren als Journalisten, Politiker, Militärs oder Unternehmer machten.
Der Vortrag beleuchtet die Rolle dieser Emigranten in ihrer neuen Heimat und ihren Einfluss auf verschiedene gesellschaftliche Bereiche. Zudem wird untersucht, welche Impulse diese Gruppe auf die politische und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland zurückstrahlten. Besonders hervorgehoben wird der Michelstädter Ludwig Bogen, ein Abgeordneter der zweiten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen, der den Wahlbezirk Starkenburg 9/Michelstadt vertrat. Am 28. Juli 1853 wanderte er in die Vereinigten Staaten aus und wurde dort Herausgeber der „New Ulm Post“.

Die Referentin Prof. Dr. Barbara Dölemeyer ist Mitglied der Frankfurter Historischen Kommission. Sie hält den Vortrag am Freitag, den 27.09.2024 um 19:30 Uhr im historischen Rathaus.
Anmeldung erbeten unter: anmeldung@michelstadt.de, Eintritt 3 €

In Kooperation mit der KulturregionFrankfurtRheinMain.

< Zurück