Vortrag "Die Nikolaus-Matz-Bibliothek – Eine Schatzkammer für die Wissenschaft"

im Stadtmuseum, Einhardspforte 3, Referent: Prof. Thomas Wilhelmi.

Die Anfänge der Bibliothek gehen auf eine großzügige Stiftung zurück: Der aus Michelstadt stammende Nikolaus Matz, Professor und Rektor an der Universität Freiburg und später Domherr in Speyer, stiftete 1499 seine 117 Bände umfassende Bibliothek seiner Heimatstadt mit der Bedingung, sie öffentlich zugänglich zu machen. Später wurde die Bibliothek wesentlich erweitert; ins Gewicht fallen hier vor allem die umfangreichen gräflichen Bücherschenkungen in den Jahren 1663 und 1789. Mit 14 umfangreichen, spätmittelalterlichen Sammelhandschriften,
150 Inkunabeln, etwa 1750 Drucken aus dem 16. Jahrhundert (dabei viele sehr seltene theologische Schriften aus der Reformationszeit), einigen hundert Drucken aus dem 17. und wenigen aus 18. und 19. Jahrhundert gehört die Matz-Bibliothek zu den bedeutenden deutschen Kirchenbibliotheken. Die Bibliothek befand sich bis vor etwa 37 Jahren nicht sehr gut gesichert und zuweilen zu großer Feuchtigkeit ausgesetzt im Kirchturm; heute wird sie in einem geeigneten Raum des Kulturamts verwahrt.

Anmeldung beim Kulturamt:
Telefon: 06061-74620
E-Mail: anmeldung@michelstadt.de

Details

Datum Uhrzeit Preis
18. November 19:30 - 21:00 Uhr 3 Euro

Vortrag "Die Nikolaus-Matz-Bibliothek – Eine Schatzkammer für die Wissenschaft"

18.November.2022

im Stadtmuseum, Einhardspforte 3, Referent: Prof. Thomas Wilhelmi.

Die Anfänge der Bibliothek gehen auf eine großzügige Stiftung zurück: Der aus Michelstadt stammende Nikolaus Matz, Professor und Rektor an der Universität Freiburg und später Domherr in Speyer, stiftete 1499 seine 117 Bände umfassende Bibliothek seiner Heimatstadt mit der Bedingung, sie öffentlich zugänglich zu machen. Später wurde die Bibliothek wesentlich erweitert; ins Gewicht fallen hier vor allem die umfangreichen gräflichen Bücherschenkungen in den Jahren 1663 und 1789. Mit 14 umfangreichen, spätmittelalterlichen Sammelhandschriften,
150 Inkunabeln, etwa 1750 Drucken aus dem 16. Jahrhundert (dabei viele sehr seltene theologische Schriften aus der Reformationszeit), einigen hundert Drucken aus dem 17. und wenigen aus 18. und 19. Jahrhundert gehört die Matz-Bibliothek zu den bedeutenden deutschen Kirchenbibliotheken. Die Bibliothek befand sich bis vor etwa 37 Jahren nicht sehr gut gesichert und zuweilen zu großer Feuchtigkeit ausgesetzt im Kirchturm; heute wird sie in einem geeigneten Raum des Kulturamts verwahrt.

Anmeldung beim Kulturamt:
Telefon: 06061-74620
E-Mail: anmeldung@michelstadt.de

< Zurück