Unbekannte Orte und finstere Geschichten

Gesetzestreu und die Obrigkeit achtend? Um 1800 trifft dies nicht auf alle Untertanen zu. Unter der Leitung des „Roten Hann-Adam“ und des „Langen Samels“ treibt eine gefürchtete Räuberbande im Odenwald ihr Unwesen. Elisabeth Müller, Vagantin und „Beischläferin“ des Samels (historisch belegt) berichtet vom Ausbaldowern, Ganfen und Malochen, von Gauerzinken, Hehlern, Stockhieben und Pranger, von der Laudenauer Freiheit, wo die Sohre geteilt wurde und vom unrühmlichen Ende der Chawwerusch 1814 auf dem Schafott. Gleichzeitig vermittelt der Rundgang ein Stück Sozialgeschichte des damals armen Odenwaldes. Ein unterwegs gemeinsam geganfter Umtrunk wird zum Abschluss gezecht – immer auf der Hut vor Schultheiß und Nachtwächter, denn es gilt: Mitgegangen – mitgehangen! Spannend (nicht nur), wenn es dämmrig wird in Michelstadt!

Details

Details

Kosten: 75 Euro bis 15 Personen, jede weitere Person 5 Euro
Dauer: ca. 90 Minuten

Inklusive einem kleinen Umtrunk.


Öffentliche Führungen 2022:

  • Samstag, 22. Oktober um 17:30 Uhr
  • Montag, 31. Oktober um 17:30 Uhr

Zur Anmeldung

Kontakt

 

Gästeinformation Michelstadt

Marktplatz 1
64720 Michelstadt
Telefon: 06061-74610
E-Mail: touristik@michelstadt.de